Wappen Flammersfeld

Nachricht


< Sanierung der Stirnseite der Trauerhalle des Flammersfelder Friedhofes abgeschlossen


Artikel vom 08.10.2018

40. Raiffeisen-Veteranenfahrt


Dennis Durkowitzer und seine Mutter Martina aus Michelbach nahmen an der Rundfahrt in einem Peugeot 201 aus dem Jahr 1929 teil und siegten in der Klasse Automobile bis 1930.

Loretta Cramer (recht) und ihr Sohn Maximilian gingen mit einem 41 Jahre „jungen“ VW Polo auf die rund 130 Kilometer lange Strecke und gewannen ihre Kategorie.

Maik Pirzenthal aus Weyerbusch nahm seinen 9- jährigen Sohn Jan auf dem Sozius seiner luftgekühlten Kreidler Florett aus dem Jahr 1968 mit.

Seit vielen Jahren nehmen Peter und Brigitte Cramer aus Altenkirchen an der Rundfahrt teil. Ihr Fahrzeug ist ein Mercedes SL aus dem Jahr 1956.

Die Gesamtsiegerin Sonja Etteldorf aus Neuwied mit ihrer 62 Jahre „jungen“ NSU Quickly.

Die Drittplatzierten Manfred und Hannelore Pick aus Flammersfeld, mit ihrem Fiat 500, Baujahr 1972.

Der Besitzer eines Fiat 500, Manfred Pick aus Flammersfeld (3. Platz insgesamt), zeigte Jürgen Heermann aus Flammersfeld den Motorraum seines im Jahr 1972 gebauten Fahrzeuges.

Zum 38. Mal ohne Unterbrechung kamen Martin und Heidi Sänger aus Mudersbach nach Flammersfeld. Ihr aktuelles Motorrad ist eine BMW R 75 aus dem Jahr 1942. (Platz 1 der Altersklasse ihres Fahrzeugs).

Einer der Höhepunkte der alljährlichen Herbstzeit in der Ortsgemeinde Flammersfeld und Umgebung ist die traditionelle Raiffeisen-Veteranenfahrt. Gesamtsieger der rund 130 Kilometer langen 40. Rundfahrt die am Samstag durch den bunt gefärbten und von der Oktobersonne verwöhnten Westerwald führte,  wurde Sonja Etteldorf aus Neuwied. Sie ging mit ihrer NSU Quickly, Baujahr 1957, auf die Strecke und war insgesamt zum 24. Mal am Start. Platz Zwei der insgesamt 137 „Schnauferlbesitzer“ (90 PKW, 14 Sonderfahrzeuge und 33 Motorräder) belegte Hans Thelen aus Euskirchen mit seiner BMW R 25/3 aus dem Jahr 1955.   Dritter wurden die Lokalmatadoren Manfred und Hannelore Pick aus Flammersfeld. Abermals fuhr das Ehepaar in ihrem legendären roten Fiat 500, Baujahr 1972, durch den Westerwald. Start und Ziel der Fahrt, die Teilnehmer wurden vom stellvertretenden Vorsitzenden der Deutschen Friedrich- Wilhelm Raiffeisen Genossenschaft, Josef Zolk, und von der Flammersfelder Ortsbürgermeisterin Hella Becker auf die Reise geschickt, war das Bürgerhaus in Flammersfeld. Der erste Pausenstop folgte zur Mittagszeit in der Fußgängerzone der  Deichstadt Neuwied. Von hier aus fuhr der Tross weiter zur Kaffeepause ans Autohaus Weller nach  Weyerbusch ein.  Gut gelaunt wurde in den frühen Abendstunden Flammersfeld erreicht.   Mit der Anmeldung zur Rundfahrt erhielt jeder Teilnehmer einen umfangreichen und teilweise bebilderten Fragenkatalog. Unter anderem sollte „Mann oder Frau“ wissen wie alt Friedrich-Wilhelm Raiffeisen in diesem Jahr geworden wäre (200 Jahre), welche Firma vor ihrem Betrieb mit aufgestapelten Bierfässern auf ihr Sortiment aufmerksam macht (Getränke Müller in Oberwambach) oder in welchem Ort sich das abgebildete Reetdach- Haus (Ahlbach) befindet. Unter den vielen Teilnehmern waren zum 38. Mal ohne Unterbrechung Martin und Heidi Sänger  (Platz 1 der Fahrzeuggruppe Motorräder bis 1949) aus Mudersbach. Ihr „Mopped“, Baujahr 1942, ist eine BMW R 75. Martin Sänger hat die ehemalige Wehrmachtsmaschine in den Jahren 1982/83 selbst restauriert. „Wir kommen immer wieder gerne nach Flammersfeld. Auch nach all den Jahren entdecken wir neue Strecken“, so der freundliche Siegerländer. Ebenfalls ein treuer Rundfahrt-Teilnehmer ist Sven Sauer aus Altenkirchen. Seit 12 Jahren nimmt er alljährlich mit einem ehemaligen Löschfahrzeug der Verbandsgemeindefeuerwehr Altenkirchen an der Veranstaltung teil. Seine Co-Piloten waren dieses Mal Guido Weller, Andre Schumann und Kevin Hirschfeld. Die gemeinsamen Veranstalter, die Ortsgemeinde Flammersfeld und der MSC Altenkirchen, vertreten durch Ortsbürgermeisterin Hella Becker und Fahrtleiter Armin Becker, bedankten sich bei allen Teilnehmern, Zuschauern, Helfern und Sponsoren. Die Siegerehrung wurde am Sonntag im Bürgerhaus durchgeführt.

 
 

Wörtlich: Die erste Raiffeisen Veteranenfahrt im Jahre 1978 wurde von meinem Vater und damaligen Ortsbürgermeister Karl-Heinz Strunk gestartet. Hella Becker, Ortsbürgermeisterin von Flammersfeld

 

 

Weitere erfolgreiche Teilnehmer aus dem Kreis Altenkirchen waren:

Dennis  und Martina Durkowitzer,  Ralf Durkowitzer (Michelbach), Matthias Krutmann und Stephanie Heßmer (Schutzbach), Günter Breuer und  Martin Diedershagen (Steinebach), Marcus Büdenbender (Halver früher Oberlahr), Fridhelm Schmitt (Betzdorf) Eckhard Cramer, Loretta und Maximilian Kramer (Püscheid),  Adolfo Marazza und Armin Müller,  Birgit Marrazza und Elke Müller (Flammersfeld) sowie Lisa Stengl und Desire Bay (Eichen).

 

 

 

Test und Fotos: Heinz-Günter Augst