Wappen Flammersfeld

Nachricht


< Obstäume für Neugeborene


Artikel vom 31.12.2018

Flammersfelder Hausarzt Dr. Nöllgen im Ruhestand


Nachbarn, Freunde, Mitarbeiterinnen und Vertreter aus der Politik kamen zur Verabschiedung von Dr. Karl- Heiner Nöllgen, (Mitte), der zum Jahresende nach über 31-jähriger Tätigkeit als Hausarzt von Flammersfeld zusammen mit seiner Frau Monika in den wohlverdienten Ruhestand geht. Foto: Heinz-Günter Augst

Nach über 31- jähriger Tätigkeit beendete zum Jahresende der weithin bekannte und allseits beliebte Flammersfelder Mediziner Dr. Karl Heiner Nöllgen aus Altersgründen seine Tätigkeit als Hausarzt und verabschiedete sich  in den wohlverdienten Ruhestand. Dr. Nöllgen, der in Rodenbach im Kreis Neuwied geboren wurde,  übernahm zum 1. Oktober 1987 in Flammersfeld die Hausarztpraxis seines Vorgängers Dr. Hans-Joachim Fröchtling. Zuvor hatte er diese schon einige Monate vertretungsweise von Dr. Fröchtling übernommen. Nach dem letzten Arbeitstag kamen neben seinen Mitarbeiterinnen auch einige Nachbarn und Freunde, sowie der Beigeordnete der Verbandsgemeinde Flammersfeld Manfred Maurer und Ortsbürgermeisterin Hella Becker in die Praxis um sich bei Dr. Nöllgen zu bedanken und sich zu verabschieden. Zusammen mit seiner Frau Monika, die ihm im stets zur Seite stand,  plant Dr. Nöllgen  zukünftig viele Reisen zu unternehmen, wenn eben möglich in seinem geliebten VW-Campingbus. Weiterhin wird der „Doc im Ruhestand“ auch zukünftig in Flammersfeld leben und seinen Hobbys, der Jagd und dem Fliegenfischen frönen. Eine kurze Laudatio hielt sein Freund und Berufskollege Dr. Peter Enders aus Eichen. Mit Dr. Nöllgen verabschiedeten sich auch die langjährigen und treuen Mitarbeiterinnen, Bärbel Stein-Pitzke, die 45 Jahre in der Praxis, zunächst bei Dr. Fröchtling und danach bei Dr. Nöllgen tätig war, und Susanne Paschke, die hier 18 Jahre arbeitete. Leider hat Karl Heiner Nöllgen, trotz aller Bemühungen keinen Nachfolger für seine Praxis gefunden. Seit vielen Jahren machte er  auch in Kreisen der Politik, immer wieder intensiv auf das Problem der bevorstehenden Landarztnachfolge aufmerksam. Nach einem Dank an seine ehemaligen Patienten und an seine treuen Wegbegleiter beginnt jetzt für Karl-Heiner und Monika Nöllgen eine hoffentlich lange, gesunde und wohlverdiente Zeit des Ruhestands.

 

Text: Heinz-Günter Augst