Wappen Flammersfeld

Nachricht


< Feier in den Mai


Artikel vom 23.04.2019

Feuerwehr Flammersfeld Resumee


Gruppenfoto im Flammersfelder Feuerwehrgerätehaus mit den Verpflichteten, den Beförderten und den geehrten Feuerwehrleuten.

47 Einsätze hatte der Verbandsgemeindelöschzug der Feuerwehr Flammersfeld im abgelaufenen Jahr 2018. Hierüber informierte die Wehrführung, vertreten durch Wehrführer Alexander Oberst und seinen Stellvertreter Dominik Jäckle, während einer Zusammenkunft im Flammersfelder Feuerwehrhaus. Der Reigen der Einsätze für die insgesamt 41 ehrenamtlichen Kräfte (der Altersdurchschnitt beträgt 28,3 Jahre) begann bereits am 3. Januar 2018  aufgrund des damaligen Sturmtiefs Burglind und endete am 18. Dezember mit einem Brandmeldeeinsatz (BMA) bei der Firma Treif in Oberlahr. Gegenüber dem Vorjahr waren 2018 zehn Einsätze mehr zu bearbeiten. Die Einsätze gliederten sich in 15 Brandeinsätze, 12 BMA und 20 Hilfeleistungseinsätze auf. Besonders erwähnten Alexander Oberst und Dominik Jäckle die drei Unwetterlagen am 3. Januar, 18. Januar und am 9. August. Ebenfalls unvergessen bleibt der Unwettereinsatz am 31. Mai im Großraum Betzdorf. Im Tagesalarm wird die Flammersfelder Wehr, in der auch sechs weibliche Mitglieder sind, von fünf weiteren Kräften unterstützt. Die ebenfalls in Flammersfeld untergebrachte Feuereinsatzzentrale, die während allen Einsätzen der vier Feuerwehren in der Verbandsgemeinde Flammersfeld besetzt ist, hatte 88 Einsätze (plus zehn)  zu bearbeiten.  Jahresberichte gaben der Förderverein (145 Mitglieder), die Gerätewarte, die Jugendfeuerwehr und der Festausschuss. Aktuell werden in der von Marcel Klein geleiteten Jungendfeuerwehr zehn junge Menschen auf ihren aktiven Dienst vorbereitet.  Gerätewart Peter Fröhlich informierte, dass die Flammersfelder Wehr über vier moderne Fahrzeuge verfügt. Zufrieden mit der Arbeit der Wehren zeigte sich VG- Wehrleiter Stefan Krämer. Auch im Bezug auf die Fusion mit der VG-Altenkirchen ist Stefan Krämer sehr zufrieden. „Die Zusammenarbeit klappt bestens.“  Für die Verbandsgemeindeverwaltung Flammersfeld sprach  der Erste Beigeordnete  Rolf Schmidt-Markoski. Er führte zusammen mit Wehrleiter Stefan Krämer und seinem Stellvertreter Raphael Jonas auch die Verpflichtungen, Beförderungen, Entbindungen und Bestellungen sowie Ehrungen durch.

 

Verpflichtet wurden Nils Höller, Lea Kesselheim, Marius Lachmuth, Salvatore Maralli, Janina Szombathelyi sowie Jannik Schwarzbach und Niklas Schwarzbach. Sascha Andersson, Björn Oschatz und Mervan Özcan wurden zu Feuerwehrmännern befördert, Julian Schneider zum Oberfeuerwehrmann, Christian Fey zum Hauptfeuerwehrmann, Karl Kölschbach zum Hauptlöschmeister und Dominik Jäckle zum Oberbrandmeister. Gleichzeitig wurde Jäckle als Stellvertretender Wehrführer verpflichtet und zum Zugführer bestellt. Für 25- jährige Zugehörigkeit zum aktiven Dienst wurde Alexander Oberst unter großem Beifall der Wehrleute das Silberne Ehrenzeichen überreicht. Julia Redel, viele Jahre als Jugendwartin tätig, wurde aufgrund von privaten Gründen (Familienzuwachs) entpflichet.

Text u. Foto: Heinz-Günter Augst