Wappen Flammersfeld

Nachricht


< L272 zwischen Flammersfeld und Asbach ab 8. Juli 2019 gesperrt


Artikel vom 03.09.2019

Freiwilligentag in der VG Flammersfeld


Rund 400 Menschen folgten am Samstag der Einladung der Verbandsgemeindeverwaltung Flammersfeld und nahmen am ersten Freiwilligentag in der Verbandsgemeinde (VG) teil. Auf Initiative der rheinland-pfälzischen Ministerpräsidentin Malu Dreyer und dem Flammersfelder Bürgermeister Ottmar Fuchs engagierten sich die ehrenamtlichen Helfer an 16 Projekten in gesamten VG- Bereich. Das Mitmachen, Kennenlernen und Umsetzen von Ideen stand hierbei im Vordergrund. Überall wurde mit großem Einsatz und  mit viel Elan für die gute Sache geschraubt, gekehrt, gehämmert, gehobelt und geschnitten. Wie der Erste Beigeordnete, Rolf  Schmidt-Markoski, in einem Gespräch, während des abschließenden Dankeschönnachmittags im Kaplan- Dasbach- Haus in Horhausen, zu dem rund 200 Helfer kamen, betonte, fördert das ehrenamtliche und bürgerschaftliche Engagement  die Gemeinschaft und den Zusammenhalt der Gesellschaft. „Ich bin überwältigt von der großen Teilnahme.“  Dies bestätigten auch Bürgermeister Fred Jüngerich von der zukünftigen und neuen Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld, der eine Wiederholung der Aktion anstrebt, sowie die Mitarbeiterin der Staatskanzlei aus Mainz, Sabine Bäcker. Sie war den ganzen Tag in der VG unterwegs und besuchte die große Helferschar. „Ich bin froh, dass ich den Tag vor Ort miterleben durfte und habe viele positive Dinge gesehen. Das Konzept und die Idee sind voll aufgegangen.“ Ebenfalls sehr zufrieden war auch das Organisationsteam Manfred Pick, Friedrich Stahl und Geo Hillen, die die Vorbereitungen für den Tag geleistet hatten. Begleitet wurden sie vom Beigeordneten Wolfgang Conzendorf. Umrahmt wurde das abschließende Dankeschön bei Kaffe, Kuchen und weiteren Leckereien wie Walnussbrot, Tomatenbrot Zimtschnecken oder diversen Dipps, die von Kindergarten Burgmäuse aus Krunkel hergestellt wurden, vom von Clown und Alleinunterhalter „Udini“ (Udo Mandelkow) aus Niederwambach.  Unter dem Motto: „Hochbeet- Schritt für Schritt zum grünen Paradies“  hatten die „Burgmäuse“ mit Kitaleiterin Angela Koch und ihrem Team auch noch Hochbeete in der Einrichtung gebaut. Hierin werden zukünftig verschiedene Salate Möhren, Pastinaken oder rote Beete gezogen. All diese Leckereien erhalten die Kinder später zum Frühstück oder zum Mittagessen. Weiterhin stand beim Freiwilligentag das „Anlegen einer Schachplatte auf dem Minigolfplatz in Flammersfeld“ auf dem Programm. „Gelebte Inklusion in Flammersfeld“ war ein weiters Motto. Alle Interessierten waren eingeladen sich während mehrerer Besichtigungen das künftige Pflegedorf anzuschauen. Zur gleichen Zeit war eine Gruppe  ehrenamtlicher Helfer, stellvertretend für die Leistungsgemeinschaft Flammersfeld,  damit  beschäftigt das Bürgerhaus aufzuräumen. Ebenfalls sehr groß war das Interesse am „Sommerputz rund um den Horhausener Dom“. 25 Helfer aus allen Altergruppen waren hier mehrere Stunden am Werk. In Obernau hatte Harry Penzlack die Bürger erfolgreich aufgerufen einen „Neuanstrich am Buswartehäuschen“ durchzuführen  In Rott folgten rund 20 Helfer der Einladung von Ortsbürgermeister Hagen Schneider auf den Kinderspielplatz. Beim Helfertag wurde unter anderem die Hecke geschnitten und Spielgeräte renoviert. Zudem wurden von fleißigen Händen einige Straßenschilder gereinigt. Ein Dank des Organisatorenteams und der Verwaltung ging nicht nur an die freiwilligen Helfer, sondern auch an die vielen Unterstützer. Hauptsponsoren waren die Rhein-Zeitung und die LVM Versicherungsagentur Thomas Schumacher. 350 Ehrenamtler erinnerten  während ihrer Einsätze mit gelben T-Shirts an den  Freiwilligentag 2019 in der VG- Flammersfeld.

 

Zahl des Tages 400: So viele Menschen beteiligten sich in der Verbandsgemeinde Flammersfeld am vergangenen Samstag ehrenamtlich unter dem Motto: Ich bin dabei! Freiwilligentag.

Bericht und Fotos: Heinz-Günter Augst