Wappen Flammersfeld

Nachricht


< Regionalmarkt Flammersfeld ein voller Erfolg


Artikel vom 19.11.2019

Ehrennadel für Hella Becker und Wolfgang Conzendorf


Hella Becker  aus Flammersfeld und Wolfgang Conzendorf aus Seifen wurden von Landrat Peter Enders im Auftrag von Ministerpräsidentin Malu Dreyer im August-Sander-Zimmer im Kreishaus in Altenkirchen die Ehrennadel des Landes Rheinland- Pfalz verliehen. Durch ihr jahrzehntelanges ehrenamtliches Wirken im kommunalen und auch sozialen Bereich haben sich Hella Becker wie auch Wolfgang Conzendorf um diese Landesauszeichnung verdient gemacht. „Sie haben in der Verbandsgemeinde Flammersfeld durch ihr langes Wirken für deren Einwohner und auch über die Gemeindegrenzen hinaus vieles bewegt und geleistet. Dies verdient nicht nur meine Hochachtung“, so der Landrat während seiner Laudatio. Die 66-jährige Hella Becker lebt in der Ortsgemeinde Flammersfeld und war 20 Jahre lang, von 1999 bis zum Mai 2019, als Ortsbürgermeisterin tätig. Zudem gehörte sie 35 Jahre, von 1984 bis 2019, dem Ortsgemeinderat von Flammersfeld an. Weiter ist Hella Becker seit 2013 als Vorsitzende der im gleichen Jahr gegründeten Nachbarschaftshilfe mit viel Einsatz im Amt. Besonders hob Peter Enders auch ihr Engagement im Rahmen der Städtebauförderung hervor. Hier hat sich Hella Becker um die Beseitigung der städtebaulichen Missstände bemüht. Lobend erwähnt wurde auch ihr Einsatz bei sämtlichen Veranstaltungen in der Verbandsgemeinde, wie zum Beispiel ihr langjähriges Engagement für die Raiffeisen-Veteranenfahrt und die Brot- und Wurstwanderung des Westerwald-Verein Flammersfeld. Hella Becker war in ihrem Berufsleben von 1971 bis 2017 als Beamtin in der Kreisverwaltung, zuletzt im Sozialamt, beschäftigt und hat sich auch hier über den regulären Dienst hinaus engagiert.  Der 68-jährige Wolfgang Conzendorf wohnt mit seiner Partnerin in der Ortsgemeinde Seifen. Auch er hat besonderes Engagement im kommunalen Bereich gezeigt. Conzendorf gehörte von 2009 bis 2014 dem Ortsgemeinderat von Seifen an. Über die normale Arbeit als Ratsmitglied hinaus hat er sich auch an Projekten der Ortsgemeinde hinaus beteiligt. Unter anderem am Erstellen und an der Pflege der Webseite seiner Heimatgemeinde. Seit 2009 ist Wolfgang Conzendorf Mitglied des Verbandsgemeindrates Flammersfeld. Bis 2016 war er Fraktionsvorsitzender der Grünen/Bündnis 90  und seit 2014 bis heute ist er Beigeordneter der VG. Weiter trug der Gratulierte viel zur Integration bei. 2014 gründete er die Initiative „Flüchtlingshilfe Flammersfeld“ und war bis 2017 deren Vorsitzender. Seit Dezember 2014 ist Wolfgang Conzendorf Integrationsbeauftragter der Verbandsgemeinde Flammersfeld. Seit 2018 gibt er in seiner Funktion regelmäßig einen Newsletter heraus. Weiter ist er in der Arbeitsgruppe „Netzwerk, Flucht und Integration“ des Kreis Altenkirchen und in der Untergruppe „Konzept Integrationspass“ tätig. Auch sein tatkräftiger Beitrag zu Events und Aktionen als Mitglied des Verbandes „Wirtschaft und Umwelt“  sowie seine seit 1986 andauernde Mitgliedschaft  im Verein „Kommunikation und neue Medien“ (München) sind anerkennend zu erwähnen. Seit 2013 ist Wolfgang Conzendorf Mitglied bei „Digital Courage“ (unter anderem Veranstalter der Big Brother Awards).  Conzendorf bezieht seine Auszeichnung insbesondere auf seine Integrationsarbeit und „teilt“  die Ehrung mit allen Flüchtlingshelfern. „Ohne deren Mithilfe hätte ich diese Ehrennadel nicht erhalten.  Neben der Familie und Freunden gratulierten den Geehrten  auch Bürgermeister Fred Jüngerich, der erste Beigeordnete der Verbandsgemeinde Flammersfeld, Rolf Schmidt-Markoski,  sowie die Ortsbürgermeister von Flammersfeld, Manfred Berger, und Seifen, Torsten Walterschen.

Foto und Text: Heinz-Günter Augst